Kombi-SIM-Karte & Triple-SIM-Karte

Wer kennt das nicht: Man wechselt das Handy – und obwohl man weiter denselben Tarif verwenden will, muss man die SIM-Karte tauschen. Zum Beispiel, weil die Micro-SIM aus dem alten Gerät fürs neue Smartphone zu groß ist. Das nervt.


Die Lösung: SIM-Karten, aus denen man die passende SIM-Größe nachträglich heraustrennen kann. Davon gibt es aktuell zwei Arten:

  • Kombi-SIM: Kann man als Standard-SIM oder als Micro-SIM einsetzen
  • Triple-SIM: Als Standard-SIM, Micro-SIM oder Nano-SIM benutzbar

Kombi-SIM: Standard und Micro-SIM

Kombi-SIM-Karte

Bei der Kombi-SIM handelt es sich um eine SIM-Karte im Standard-Format, aus der man bei Bedarf eine Micro-SIM heraustrennen kann.

Eine Kombi-SIM-Karte hat im Lieferzustand das Format einer normalen Standard-SIM-Karte und lässt sich auch genau so nutzen.

Sobald man eine Micro-SIM für irgendein Smartphone oder Tablet PC benötigt, drückt man einfach den vorgestanzten inneren Bereich heraus. Schon hat man eine reguläre Micro-SIM.  

Weil sie beide SIM-Arten "kombiniert", hat sie ihren Namen erhalten.

Wie kann ich meine SIM-Karte gegen eine Kombi-SIM-Karte tauschen?

Wenden Sie sich einfach an Ihren Mobilfunkanbieter bzw. Provider. So können Sie Kontakt zu den großen Anbietern aufnehmen und sich nach einer Kombi-SIM erkundigen:


Als Standard-SIM nutzen oder Micro-SIM herausdrücken: So ändert man das Format einer Kombi-SIM

Warum wurde die Kombi-SIM-Karte eingeführt?

Kombi-SIM-Karten sind relativ neu auf dem Mobilfunkmarkt und werden derzeit nicht von allen Netzbetreibern und Providern angeboten. Grund für die Einführung war, dass einzelne Anbieter nicht verschiedene SIM-Karten-Formate bereit halten wollten – je nach dem, welches SIM-Format der Kunde für sein Handy, Smartphone, Tablet jeweils benötigen könnte. In Form der Kombi-SIM können Anbieter stattdessen eine einheitliche SIM senden, die sowohl für normale SIM-Slots als auch für Micro-SIM Einschübe geeignet ist – das soll für die Anbieter Aufwand und Geld sparen. Gleichzeitig ist es für Verbraucher bei einem Wechsel zu einem Smartphone mit Micro-SIM praktisch, weil man sich das SIM-Karten zuschneiden oder einen SIM-Karten Tausch sparen kann.  

Weil die Kombi-SIM-Karte bereits vor der Nano-SIM-Karte eingeführt worden ist, kann man aus der Kombi-SIM nur eine Micro-SIM, aber keine Nano-SIM herausbrechen.

Technische Eigenschaften

Die technischen Merkmale einer Kombi-SIM entsprechen denen einer USIM-Karte (d.h. einer UMTS-fähigen SIM-Karte).

Abmessungen der Kombi-SIM-Karten

Kombi-SIM-Karten eignen sich sowohl für SIM-Slots im Standard- als auch im Micro-Format.

Im Lieferzustand haben sie zunächst einmal das Format von Standard-SIM-Karten. Um den eigentliche SIM-Chip herum ist zusätzlich jedoch noch ein Rahmen vorgestanzt, der genau das Micro-SIM-Karten Format hat. Benötigt man also für seinen Handy-Slot eine Micro-SIM, so bricht man einfach den inneren Teil mitsamt dem eigentlichen SIM-Chip aus der Kombi-SIM-Karte heraus. Das geht natürlich auch noch, wenn die Kombi-SIM-Karte zuvor schon in "voller" Größe in einem normalen SIM-Slot genutzt hatte. 

 

Von Micro-SIM wieder zurück zu Standard-SIM?

Wenn man die Micro-SIM einmal herausgedrückt hat, ist die erneute Nutzung in einem normalen SIM-Slot schwierig: Man kann die Micro-SIM nämlich nicht so einfach wieder in den ehemaligen äußeren Plastikrahmen zurückstecken – zumal dieser sich beim Herausdrücken oft verbiegt. Daher empfiehlt sich in diesem Fall ein entsprechender, stabiler Micro-SIM-Adapter.

 

Kombi-SIM-Karte nutzen oder eigenhändig Hand anlegen?

Anders als bei Stanzgeräten oder Schnittanleitungen, mit denen man eine SIM-Karte zuschneiden kann, ist man bei Kombi-SIM-Karten nicht auf das eigene handwerklichen Geschick angewiesen, wenn man das SIM-Karten-Format ändern möchte.

Die Kombi-SIM-Karten werden derzeit allerdings erst noch im Markt eingeführt und sind möglicherweise noch nicht bei jedem Netzanbieter oder Provider erhältlich.


Triple-SIM-Karte: Alles in Einem

Inzwischen gibt es drei verbreitete SIM-Karten Formate. Das sind Standard-, Micro- und Nano-SIM. Jedes Handy nutzt ein anderes Format, und bei einem Handywechsel ist oft auch ein SIM-Karten Tausch erforderlich. Je nachdem, für welches Endgerät man sich entscheidet, muss man zudem erst herausfinden, welches Format man benötigt, bevor man seine Karte tauscht. Oft ist das umständlich, denn die Hersteller geben die Größe der SIM-Karte häufig nur an recht versteckten Stellen an.

 

Was ist die Triple-SIM genau?

 

Die Wahl der passenden SIM-Karte zu vereinfachen, gibt es die Triple-SIM. Eine Karte, aus der sich alle gängigen SIM-Formen heraustrennen lassen. Eine Standard-SIM, eine Micro-SIM und schließlich eine Nano SIM.

 

Anwendung und Einsatz

 

Man erhält die Triple-SIM-Karte im Scheckkartenformat. Aus ihr kann man dann Schritt für Schritt je nach Bedarf die Standard-, Micro- und Nano-SIM herausauslösen. Der für die SIM-Funktionen entscheidende Chip mit allen elektronischen Kontaktflächen befindet sich dabei auf dem Nano-SIM-Abschnitt - und ist dadurch automatisch auch Teil der beiden größeren SIM-Karten.

 

Eins nach dem anderen

 

Die einzelnen SIM-Formate müssen in einer festen Reihenfolge herausnehmbar sein. Deshalb werden die Verbindungsstege zwischen den jeweiligen Formaten nach innen hin etwas robuster. Benötigt jemand eine Micro-SIM, wäre es sonst ärgerlich, wenn bei deren Herausknicken versehentlich die Stege zur Nano-SIM brechen – dann wäre die Micro-SIM nicht mehr zu nutzen.

 

Unterschiedliche Dicke

 

Die besondere Herausforderung dabei: Die Nano-SIM ist nicht nur kleiner als die anderen Formate, sondern auch um knapp 0,1 Millimeter dünner. Die Triple-Karte insgesamt dünner zu machen, war laut Angaben des Kartenanbieters nicht möglich. Denn dadurch würden die Mini- und Micro-Karten zu wackelig im SIM-Karten Slot stecken. Das könnte zu Kontaktaussetzern führen. Die Lösung lag darin, dass der Karten-Lieferant Gemalto eine Technik einsetzt, bei der nur diejenige Zone des SIM-Rohlings dünner produziert wird, die später als Nano-SIM herausgebrochen werden kann.


Wie kam es zu den flexiblen Triple- und Kombi-SIM Karten?


Zum Glück störte das nicht nur die Kunden, sondern auch die Mobilfunkanbieter. Denn Karten tauschen kostet Geld. Das lassen sich die Anbieter zwar meist durch Gebühren bezahlen, ist aber trotzdem kein lohnendes Geschäft für sie.

Deshalb geben die meisten Provider inzwischen SIM-Karten aus, die man selber auf die gewünschte SIM-Größe verkleinern kann. Dafür werden in die Karte kleine Linien gestanzt, an denen man mit wenig Kraft ein kleineres Format aus der großen Karte heraustrennt.